Inhalt:
Keine Versandkosten!

Warum wird Tee bitter?

Weltweit gibt es über 3000 verschiedene Teesorten. Ob spritzig-herb, süßlich-frisch, oder fruchtig-pikant – Kaum ein anderes Getränk ist so vielfältig im Geschmack wie Tee. Bei all den wunderbaren Aromen die Tee haben kann, wird die eine oder andere Tasse doch eher bitter. Warum dies so ist und wie man es am besten vermeiden kann, erklären wir Dir hier.

Tree-of-Tea_Zubereitung_2

Viele von Euch kennen es wahrscheinlich von Grüntee oder Schwarztee: Nachdem man ihn zubereitet hat, schmeckt er oftmals bitter. Manchmal wird er so ungenießbar, dass man ihn gar nicht mehr trinken mag. Aber das muss natürlich nicht sein! Manche Teesorten besitzen von Natur aus mehr Bitterstoffe als andere, jedoch spielen auch die Menge und die Ziehzeit sowie die Qualität des Tees eine entscheidende Rolle bei der Aromenentfaltung deines Tees.

Besonders Grünertee, Schwarztee und Weißer Tee enthalten von Natur aus bittere Inhaltsstoffe, die so genannten Gerbstoffe. Diese werden gelöst, wenn man heißes Wasser über die Teeblätter gießt. Je mehr Gerbstoffe sich lösen, desto bitterer der Tee. Aber keine Sorge – Wir verraten Dir die 3 wichtigsten Faktoren, die den Geschmack deines Tees beeinflussen. Wenn Du bei der Zubereitung darauf achtest, wird es so schnell keine bittere Tasse Tee mehr geben.

Die Qualität

Bei Tee von minderwertiger Qualität, vor allem in Teebeuteln, sind die Blätter oftmals gebrochen. Diese erzeugen einen besonders bitteren Geschmack. Benutze stattdessen lieber lose Teeblätter mit Blättern, die so groß wie möglich sind. Wir von Tree of Tea sind überzeugt, dass Du für Deinen Aufguss nur die besten und feinsten Blätter der Teepflanze verwenden solltest. Diese wurden sorgsam und liebevoll von Hand gepflückt. Ein weiteres besonders wichtiges Kriterium für uns ist der kontrolliert biologische Anbau. Denn hierbei wird auf die Verwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Kunstdünger verzichtet.

Die Ziehzeit

Wie schon oben erwähnt, je mehr Gerbstoffe sich lösen, desto bitterer ist der Geschmack. Das heißt im Wesentlichen, dass man die Ziehzeit verkürzen kann, um die Bitterkeit bei Tee zu umgehen. Denn je länger der Tee im Wasser ist, desto mehr Gerbstoffe können sich lösen. Deshalb empfehlen wir auch bei unseren Grünen Tees eine Ziehzeit von maximal 2-3 Minuten.

Tree-of-Tea_Zubereitung

Die Menge

Wo nicht viel ist, kann sich auch nicht viel lösen. Deshalb sei vorsichtig bei der Dosierung. Für eine Tasse (etwa 150 – 200ml) benötigst Du ungefähr 3g bis 4g Tee, dies entspricht in etwa einem Esslöffel. Dies gilt vor allem für Tees die Bitterstoffe enthalten. Bei allen anderen, z.B. bei Früchtetees, kann es auch gerne mal die doppelte Menge sein.
Wichtig: Gerbstoffe im Tee sind an sich nicht schlecht sonder sogar gut!
Gerbstoffe im Tee sind an sich nicht schlecht, sondern sogar gut. Sie kommen allerdings nicht nur in der Teepflanze vor, sondern sind in vielen weiteren Blättern, Rinden, Hölzern und Wurzeln vorhanden.  Die in Pflanzen vorkommenden Gerbstoffe nennt man übrigens vegetabil oder Tannine. Sogar im Wein finden sich bestimmte Gerbstoffe wieder! Wir konnten Dir hoffentlich bei der Frage weiterhelfen, warum Tee eigentlich bitter wird. Wenn Du noch weitere Fragen hast, schreib uns doch einfach oder hinterlasse einen Kommentar!

Wir wünschen Dir viel Vergnügen bei Deinem nächsten Teemoment!

Und falls Du noch mehr Interesse an den verschiedenen Teesorten, den unterschiedlichen Zubereitungensmethoden und der Herkunft der Teesorten hast, dann trage Dich doch hier in unserem Newsletter ein. Alle 2 Wochen bekommst Du unser Rundschreiben rund um die Teewelt – tolle Aktionen und wahnsinnig leckere  Rezepte inklusive.

Warum wird Tee bitter? wurde zuletzt modifiziert am: Januar 18th, 2016 von Sophie